mv-reutlingendorf

Die Geschichte des Musikvereins

 

Man schrieb das Jahr 1924

Für die Menschen in unserer Heimat war die damalige Zeit gekennzeichnet durch den verlorenen Ersten Weltkrieg und die nachfolgende Inflationszeit. Arbeitslosigkeit, Armut und Entbehren waren auch in unserem Dorf die Begleiter der Bevölkerung.

Ein Sohn unserer Gemeinde, Dr. med. Konrad Härle, der bereits als Student das Waldhorn geblasen hatte, sammelte einige Freunde und Männer unseres Dorfes um sich und versuchte sie für die Volks- musik zu begeistern. Er wusste, dass Musik ein Quell der Freude und ein Träger der Kultur ist. Auch aus den Reihen des Kriegervereins wurde dieses Vorhaben aktiv unterstützt. Nach einigen Vorbesprech- ungen, die sehr gut verliefen, kam es 1925 zur Gründung unserer Musikkapelle.

Zu den 12 Gründungsmitgliedern zählten:

Josef Dolpp, Franz Dolpp, Josef Dornfried, Josef Fischer, Albert Fischer, Fridolin Härle, Josef Ried, Tiber Ried, Anton Stehle, Engelbert Stehle, Franz Schelkle und Josef Laut.

Zum 1. Vorstand des neuen Vereins wurde der spätere Bürgermeister Fridolin Härle gewählt. Er nahm diese Aufgaben von 1925 bis 1948 wahr. Den Taktstock übernahm als 1. Dirigent Fidel Endele aus Obermarchtal. Beim Musikfest in Obermarchtal am 12. Juli 1925 war der jungen Kapelle ein großer Erfolg beschieden. Im Wettstreit mit 35 Kapellen wurde den Musikern von den Wertungsrichtern ein

1. Preis in der Unterstufe zuerkannt. Zur Würdigung ihrer Leistung wurde ihnen eine schöne Vase ausgehändigt. Aus der Pfarr- und Ortschronik ergibt sich, dass abends die Musikkapelle am Dorfeingang von der Schuljugend mit Fahnen und Wimpeln abgeholt und von Pfarrer Pflug und Lehrer Schönle begrüßt und beglückwünscht wurde. Das Fest klang dann noch im Gasthof "Engel" im gebührenden Rahmen aus. Die Gemeinde spendierte Freibier (15 Mark) und übergibt 30 Mark zur Deckung der Unkosten.

Die Auszeichnung gab unseren Bläsern mächtigen Auftrieb. So stellte sich die Musikkapelle in den Dienst der Gemeinde und spielte an Festen wie Fronleichnam oder am Kirchenpatrozinium aber auch bei Hochzeiten und Veranstaltungen des Militätvereins u.a. Dieses Engagement für die Musik zeugt damals wie heute von Idealismus und viel Freude am Musizieren.

 

Im Jahr 1926

übernahm Josef Fischer den Dirigentenstab. Diese Aufgabe nahm er 37 Jahre bis 1963 wahr. Für die von ihm geliebte Musik hatte er so manche freie Stunde geopfert. Im Jahr 1927 traten als weitere Mitglieder Kaspar Mukensturm, Anton Windholz, Felix Schrodi und Karl Schrodi in den Musikverein ein.; 1929 kamen Josef Butscher, Sixtus Dolpp, Xaver Traber, Franz Halbherr und Eduard Schelkle hinzu. 1935 traten Karl Baur, Max Glocker, Karl Nagler und Max Rieger in den Verein ein. Während des Zweiten Weltkriegs verstummten die Hörner, aber der Verein lebte als solcher weiter. Die Vereins- kameraden Eduard Schelkle, Franz Halbherr und Max Rieger kamen aus dem Krieg nicht mehr in die geliebte Heimat zurück.

 

In den Jahren 1946/48

begann der Neuaufbau der Kapelle. Viele junge Leute der damaligen Zeit gingen mit Begeisterung ans Werk, dem Verein beizutreten und aktiv mitzuwirken. 1948 übernahm Karl Nagler die Aufgabe des Vorstands, über 25 Jahre bis 1973 begleitete er dieses Amt. 1951 errangen die Musiker beim Musikfest in Kirchbierlingen einen 1a Preis, der die positive Entwicklung des Vereins kennzeichnete. In den 50er und 60er Jahren war die Kapelle durch ihre Weihnachts- und Theateraufführungen im Umkreis weit bekannt. Manche Stücke wurden von unserem Pfarrer Duffner inszeniert, der ab und zu bei humorist- ischen Einlagen selbst mitwirkte. 1963 übergab Josef Fischer die musikalische Leitung des Vereins in die jungen Hände von Josef Dolpp, der den Stab seit über 37 Jahren bis zum heutigen Tag innehat.

 

1966 erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister

unter dem Namen "Musikverein Frohsinn Reutlingendorf". Neben vielen Erfolgen bei Wertungs- prüfungen im Umkreis erzielten die Musiker 1973 in Langenegg im Vorarlberg einen 1. Rang mit Auszeichnung, der wohl als größter Erfolg in der Vereinsgeschichte einzustufen ist. 1973 wurden Vinzenz Gnannt die Aufgaben des Vorstands übertragen, gleichzeitig wurde Karl Nagler zum Ehrenvorstand ernannt.

 

Das Frühlingsfest

erlebte 1968 seine Geburtsstunde. Inzwischen ist dieses Fest eine feste Größe für Volksmusikfreunde um den Bussen herum geworden. Das erste große Vereinsjubiläum, das 50-jährige Bestehen, feierte die Musikkapelle anlässlich des Frühlingsfestes im Jahr 1975. Zu dieser Veranstaltung wurde eine besondere Festschrift herausgegeben mit der auch die auswärtigen Reutlingendorfer eingeladen wurde. Der Festzug, an dem 16 Gastkapellen teilnahmen, ist aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse unvergessen. Dabei stellte die Teilnahme der Musikkapelle Langenegg aus Vorarlberg eine besondere Bereicherung dar. Kapellmeister Bertel, der zugleich die Bregenzer-Wald-Tanzkapelle leitete, brachte vor mehreren Jahren den Kontakt nach Reutlingendorf zustande.

In den Jahren danach hatte die Kapelle einen weiteren dynamischen Aufwärtstrend zu verzeichnen. Bei vielen Auftritten bei den Nachbarvereinen war und ist die Musikkapelle gern gesehen. So wird auch gleichzeitig die kameradschaftliche Verbindung zu anderen Vereinen verstärkt und damit ein ideelles Ziel des Vereins gefördert.

 

Vom 11. bis 16 Mai 1985

bildete das 18. Frühlingsfest den Rahmen der Feier zum 60-jährigen Bestehen des Vereins. Nach einem Festgottesdienst im Zelt, den Herr Pfarrer Dolderer zelebrierte und der vom Kirchenchor und der Musikkapelle Obermarchtal gestaltet wurde, konnte Vorstand Vinzenz Gnannt der Kreisvorsitzenden Schubert vom Blasmusikverband Ulm-Alb-Donau, Bürgermeister Branz sowie Ortsvorsteher Eduard Schrodi neben den anderen Erschienenen begrüßen. Nach einem Gedenken der verstorbenen, gefallenen und vermissten Mitgliedern des Vereins wurden die Ehrenmitglieder mit einem besonderen Gruß und einer kleinen Erinnerung bedacht. Es waren dies: Pfarrer Duffner, Altbürgermeister Felix Schrodi, Karl Schrodi, die beiden noch lebenden Gründungsmitglieder Josef Laut und Franz Dolpp, Ehrenvorstand Karl Nagler, Karl Traub und Lorenz Bloching. Zum Nachmittagskonzert spielten die Kapellen Zell/Bechingen und Möhringen auf. Am 15. Mai war ein Abend der Volksmusik, dargeboten von den Musikkapellen Uigendorf und Unterstadion. Für Stimmung beim Vatertagsfrühschoppen sorgten die "Schwäbischen Albmusikanten" aus Großengstingen und zur Unterhaltung am Nachmittag spielten die Kapellen aus Erisdorf und Emerkingen auf.

 

Bei der Hauptversammlung im Jahr 1990

übernahm Hermann Laut den Vorsitz des Vereins, gleichzeitig wurde der bisherige Vorsitzende Vinzenz Gnannt in Würdigung seiner Verdienste für den Verein zum Ehrenvorstand ernannt.


1200-Jahrfeier

1991 wurde unser Heimatort Reutlingendorf 1200 Jahre alt und mit einem würdigen und schönen Fest vom 03. bis 09 Mai gefeiert. Der Höhepunkt war ein historischer Festumzug mit anschließender Unterhaltung im Festzelt.

Weiteres Highlight war für den MVR das Kreismusikfest in Biberach. Wir erhielten in der Marschbewertung einen 1. Rang mit Auszeichnung.

1993 Albert Fischer und 1994 wurde Rudolf Dolpp, beide wegen besonderer Verdienste für den Musikverein,  zum Ehrenmitglied ernannt.

Vom 21. – 22.10.1995 feierte unser Verein einen weitern Höhepunkt: die Einweihung des neuen Musikerheims. Dieses wurde fast 2 Jahre von den Musikern hauptsächlich in Eigenleistung gebaut. Es gab einen Tag der offenen Tür mit Metzelsuppe. Dieses Wochenende wurde am Samstag von einem Festgottesdienst eröffnet, der unter der Leitung von H. H. Pfarrer Dolderer stand. Viele Besucher ließen sich dies nicht ergehen und kamen von nah und fern um unser neues Prunkstück zu besichtigen.

1997 wurden Gerhard Hepp und Franz Münst zu Ehrenmitglieder des MVR ernannt.


1999
übergibt Hermann Laut nach 9 – jähriger Tätigkeit den Vorsitz an Karl Nagler. Im gleichen Jahr wird Hermann Laut in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er erhält außerdem die Fördermedaille in Gold.

2002 In diesem Jahr feiern wir zum ersten Mal unser Frühlingsfest auf dem neuen Festplatz. Der Paulusplatz bietet am Ortsende von Reutlingendorf Richtung Zell mehr Platz. Auch für die Anwohner ist es angenehmer.

2003 wird Paul Fischer wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Am Samstag, den 12. Apri.2003 findet nach langer Zeit wieder ein Doppelkonzert mit der Musikkappelle Kirchen statt. In diesem Rahmen findet beim MVR ein Wechsel des Dirigenten statt. Die ersten 2 Musikstücke werden vom unserem „Sepp" dirigiert. Josef Dolpp war 40 Jahre musikalischer Leiter und davor schon 10 Jahre aktiver Musikant. Er wurde zum Ehrendirigent ernannt. Den zweiten Teil meisterte unser neuer Dirigent Gerhard Beck aus Mundingen nach der Taktstock – Übergabe mit Bravour. An diesem Abend wurde Sepp noch sehr lange gefeiert. Er bleibt uns auch als aktiver Musikant erhalten, von nun an spielt er als Fundament den Bass.

2006 übernimmt Mirjam Nagler geb. Hänle den Dirigentenstab. Als junge und dynamische Frau bringt sie neun Schwung und Motivation in die Musikkappelle.

2009 übergibt Karl Nagler das Amt des Vorstandes ab. Er war 10 Jahre an der Spitze der Vorstandschaft und wird im folgenden Jahr zum Ehrenmitglied ernannt. Traub Karl jun. übernimmt das Amt für ein Jahr und gibt es 2010 an Jürgen Nagler weiter.

.. Fortsetzung folgt...

 

 

Nächste Termine

So., 28. Jul. 2019, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr
Frühschoppen Dorffest
So., 04. Aug. 2019, 05:30 Uhr
Kirchenpatrozinium
Mo., 12. Aug. 2019, 19:30 Uhr
Abendunterhaltung MV Betzenweiler
So., 08. Sep. 2019, 14:00 Uhr
Oldtimer-Treffen in Wilsingen

Putzplan

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen